Diese Seite drucken

Um die Angebote miteinander vergleichen zu können, müssen sie analysiert und bewertet werden.

Für den Kunden bedeutet dies:

  • die Hauptkriterien festzulegen, auf die er sich bei der Vergabe des Auftrags oder Vertrags stützen will;
  • jedem im Lastenheft erwähnten Kriterium eine relative Bedeutung zuzuweisen, als Basis für die Bewertung der Angebote;
  • die Bedingungen für die Bewertung der technischen und wirtschaftlichen Angebote klar zu bestimmen.

A. Die Hauptkriterien festlegen, auf denen die Analyse der Angebote beruhen soll

Um zum gegebenen Zeitpunkt festzustellen, welcher Bieter gemäß qualitativer und wirtschaftlicher Kriterien das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, empfiehlt es sich, die folgende Formel anzuwenden, mit der die verschiedenen vorliegenden Angebote eine Gesamtpunktzahl erreichen.

Punktzahl jedes Angebots = technische Punktzahl + Punktzahl für den Preis

Abhängig von seiner Politik in der Gemeinschaftsverpflegung muss der Kunde festlegen, wie sie die beiden Hauptkriterien, nämlich die technischen Kriterien (Qualität) einerseits und die wirtschaftlichen Kriterien (Preis) andererseits, gewichten will.

Die Tabelle unten enthält verschiedene Fallbeispiele einer unterschiedlichen Gewichtung der quali tativen und wirtschaftlichen Kriterien.

Anmerkung: Zur Vereinfachung der Auswertung wird empfohlen, als Beurteilungsgrundlage für sämtliche Kriterien eine Gesamtzahl von 100 Punkten zu erreichen.

Tabelle 13: Die Hauptkriterien bei der Beurteilung der Angebote – Beispiele

Gewichtung der technischen Kriterien Gewichtung der wirtschaftlichen Kriterien Prioritäten, die den technischen und den wirtschaftlichen Kriterien zugewiesen werden
20 80 Die wirtschaftlichen Kriterien sind eindeutig am wichtigsten; die qualitativen Kriterien gelten als zweitrangig.
40 60 Die Preiskriterien sind wichtiger als die qualitativen Kriterien, jenen wird aber durchaus Bedeutung beigemessen.
50 50 Qualität und Preis sind gleich wichtig.
60 40 Die qualitativen Kriterien sind wichtiger als der Preis, der jedoch ein wichtiger Faktor bleibt.
80 20 Die Qualität ist eindeutig am wichtigsten; der Preis wird als zweitrangig betrachtet.

Sind diese Hauptkriterien erst einmal festgelegt, müssen maximale Punktzahlen für jedes Kriterium abhängig von seiner relativen Bedeutung festgelegt werden, sodass die jeweilige Gesamtpunktzahl der beiden Kriterienarten erreicht wird.

B. Jedem wichtigen Bestandteil des Lastenhefts eine relative Bedeutung zuweisen, als Basis zur Bewertung der Angebote

Nach der Erstellung des Lastenheftes weist der Kunde jedem Bestandteil eine Punktzahl zu. Anhand dieser Zahl wird jedes Kriterium in den einzelnen Angeboten verglichen.

1. Beispiel für die zuweisung von maximalen punktzahlen für die einzelnen technischen kriterien

Die unten stehende Tabelle zeigt beispielhaft, wie jedem der qualitativen Kriterien Punkte zugewiesen werden können. Diesem Beispiel liegt die Annahme zugrunde, dass der Kunde größeres Gewicht auf die Qualitätskriterien legt als auf den Preis der Leistung, auch wenn dieser durchaus ein wichtiger Faktor bleibt.

Tabelle 14 : Beispiel für die Zuweisung von Punkten für die qualitativen Kriterien
Tabelle 15 : Beispiel für die Zuweisung von Punkten für die wirtschaftlichen Kriterien

C. Festlegung der Bedingungen für die Beurteilung der Angebote

1. Bedingungen zur bewertung der technischen angebote

Es ist ein einheitliches Bewertungssystem anzuwenden, das den systematischen Vergleich der Angebote mit den ausgeschriebenen Anforderungen ermöglicht.

In diesem Leitfaden werden für jedes Kriterium drei mögliche Bewertungen vorgeschlagen: „Nicht konform“, „teilweise konform“ und „konform“.

Tabelle 16: Beispiel für die Festlegung der Bedingungen zur Bewertung der technischen Angebote

Bewertung Prinzipien für die Anwendung der verschiedenen Niveaus zur Bewertung der Angebote
Nicht konform Diese Bewertung erfolgt, wenn die vom Bieter erteilten Auskünfte nicht den vom Kunden formulierten Anforderungen entsprechen
Teilweise konform In diesem Fall ist es aufgrund der Angaben des Bieters nicht möglich zu beurteilen, ob die Erwartungen des Kunden umfassend erfüllt werden
Konform Die erteilten Informationen entsprechen voll und ganz den in den Ausschreibungsunterlagen formulierten Anforderungen

Jeder Kunde kann diese Bewertungen mit der Punktzahl gewichten, die er für angemessen hält.

Zum Beispiel:

  • Nicht konform: Gewichtung 0 %.
  • Teilweise konform: Gewichtung von 50 % der Anzahl der dem betreffenden Kriterium zugewiesenen Punkte.
  • Konform: Gewichtung von 100 % der für das betreffende Kriterium vergebenen Punkte.

2. Festlegung der bedingungen für die einstufung und bewertung der wirtschaftlichen angebote

Es empfiehlt sich, dem Bieter, der das billigste wirtschaftliche Angebot unterbreitet hat, die Höchstzahl der für die wirtschaftlichen Kriterien zu vergebenden Punkte zuzuweisen.

Die Angebote der anderen Bieter werden dann im Vergleich zu diesem Angebot bewertet. Dabei werden Punkte abgezogen je nachdem, um wieviel Prozent die anderen Preisangebote über dem billigsten liegen.

In dem von uns gewählten Beispiel wurden den wirtschaftlichen Kriterien 40 Punkte zugewiesen. Wir haben entschieden, dass ein um 10 % höherer Preis zu einer 10%igen Verringerung der Gesamtpunktzahl von 40 führen würde, und so fort.

Tabelle 17: Beispiel für die Bewertung der wirtschaftlichen Angebote

Bieter Preisangebot % Abweichung gegenüber dem billigsten Angebot Bewertung des wirtschaftlichen Angebots
A 1 000 000 € - 40
B 1 200 000 € 20 % 32
C 1 300 000 € 30 % 28
Thematik :

Qualitätsmanagement in der Gemeinschaftsverpflegung

Inhalt des Leitfadens

Mit der finanziellen Unterstützung der EU
Grant Agreement
VS/2004/0655 SI2.39852